Kontakt

Wie erstelle ich ein Google Ads-Verwaltungskonto?

veröffentlicht am:
Mit einem MCC-Konto mehr Übersicht und Kontrolle haben

Was ist ein Google Ads-Verwaltungskonto?

Schneller, einfacher und eine bessere Übersicht. Das sind die Stichpunkte, welche man mit einem Google Ads-Verwaltungskonto verbindet. Doch wozu dient ein sogenanntes MCC? Wer sollte ein Verwaltungskonto anlegen, wie legt man ein MCC an und wie kann man ein „Standard“-Google Ads-Konto mit einem Verwaltungskonto verknüpfen? All diese Fragen werden im Folgenden beantwortet.

Mit einem Google Ads-Verwaltungskonto, oder auch My Client Center (MCC) genannt, ist es möglich mit einem zentralen Account andere Google Ads-Konten zu verwalten und zu überwachen. Zusätzlich kann man auch neue Konten anlegen.  

Für wen ist ein MCC nützlich?

Besonders für Agenturen oder bei der Verwaltung von mehreren Google Ads-Konten ist ein MCC nützlich. Wie schon oben erwähnt, lassen sich darüber verschiedene Google Ads-Accounts bzw. Konten verwalten. So spart man sich die Zeit des Einloggens für verschiedene Konten und hat alle Accounts im Überblick. Für Nutzer und Firmen, die z.B. in verschiedenen Ländern aktiv sind, oder ihre Konten nach Google Suche, Display-Anzeigen und Google Shopping für eine bessere Übersicht aufteilen wollen, bietet die Erstellung eines MCCs ebenfalls einen Mehrwert.  

Kann man ein Google Ads-Konto zu einem MCC konvertieren?

Nein. Im Moment ist es nicht möglich ein aktuelles und aktives Google Ads-Konto zu einem Google Ads-Verwaltungskonto umzuwandeln. Für die Erstellung eines MCCs ist die Registrierung mit einer neuen, noch nicht verwendeten Email-Adresse nötig. Ein MCC ist ein reines Verwaltungskonto für einzelne Google Ads-Konten. Kampagnen oder Anzeigen können im MCC nicht erstellt werden.


Achtung Achtung

Wichtig: Wenn eine Email-Adresse mit einem Google Ads-Konto verknüpft wurde, kann diese nicht mehr für ein Google Ads-Verwaltungskonto genutzt werden.

Wie erstelle ich ein MCC?

Zunächst einmal benötigt man eine Email-Adresse, die noch nicht mit einem Google Ads oder Google-Konto verknüpft ist. Am Besten ist es, man lässt sich von der IT eine neue Email-Adresse a la google-ads@unternehmen.de oder ähnlichem anlegen.

  1. Gehen Sie auf die Seite https://ads.google.com/home/tools/manager-accounts/ und klicken Sie auf „Verwaltungskonto erstellen“. 
  2. Geben Sie die im ersten Schritt erstellte Email-Adresse ein.
  3. Benennen Sie ihren Account.
  4. Wählen Sie aus, ob Sie mit dem MCC ihre eigenen Accounts oder die anderer verwalten wollen

    Google Ads Manager Account Anmeldung
  5. Wählen Sie ihre Account Details, Land, Zeitzone und Währung aus
  6. Stimmen Sie den Bedingungen zu.
  7. Nach der Überprüfung der Email-Adresse wird das Google Ads-Verwaltungskonto aktiviert.

Jetzt können Sie in dem MCC neue Konten anlegen, oder vorhandene verknüpfen. Wie dies funktioniert, wird folgend beantwortet.  

Wie kann man ein Google Ads-Konto mit einem Verwaltungskonto verknüpfen?

Ein Standard-Google Ads-Konto lässt sich ganz einfach mit einem Google Ads Verwaltungskonto verknüpfen. Folgen Sie folgenden Schritten:

  1. Melden Sie sich in Ihrem MCC an.
  2. Klicken Sie auf das Tab Konten und wählen Sie Verwaltung aus.
    Verknüpfung mit einen MCC
  3. Klicken Sie hier auf den Button +Konto und wählen Sie Bestehende Konten verknüpfen.
  4. Geben Sie nun die Kundennummer des Standard Google Ads-Kontos ein, diese finden Sie in dem Google Ads-Konto oben rechts.
  5. Klicken Sie auf Weiter und anschließend auf Senden.
  6. Ist dies erfolgt, erhält der Inhaber des Google Ads-Kontos eine Email mit der Einladung zur Verknüpfung mit dem MCC.
  7. Sobald diese Einladung angenommen wurde, bekommt man eine Bestätigungsemail und das Konto wird automatisch mit dem MCC verknüpft.

  Bilder: © stickasa fotolia.com

Sebastian Hirth
Ehem. Team Lead SEA

Sebastian war bis 2019 Team Lead SEA bei The Boutique Agency.

 

Ähnliche Artikel
Zum Artikel
Szene

Recap: SEAcamp Jena 2022

Zunehmende Tracking Verluste vermeiden und diese möglichst datenschutzkonform kompensieren. Außerdem die Nutzerintention verstehen und passgenau aufgreifen. Das waren vorrangige Themen beim SEAcamp 2022 in Jena.

Zum Artikel
Szene

Drei Fragen an... SMX Advanced Europe 2022 Edition

Drei Fragen vorab an Lisa Fellinger und Alin Radulescu, die im September auf der SMX Advanced 2022 über die Vorteile einer Waterfall-Analyse sprechen.

Zum Artikel
SEO

Webfont load

Schriften sind häufig große Dateien, die eine Weile zum Laden benötigen. Die Anzahl der Schriften und die Art der Einbindung hat einen großen Einfluss auf die Website-Performance. Auf was sollen Website-Betreiber:innen dabei achten? Mit dieser Frage beschäftigt sich dieser Artikel.

Kontakt
Projektanfrage

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und beraten Sie gerne individuell zu Ihren Themen.

Oliver Zenglein, Geschäftsführer

Oliver Zenglein Geschäftsführer

Zum Kontaktformular